Donnerstag, 21. Juni 2012

Klinik ?!!

53,1 kg! BMI: 18,8..Ich habe mich heute morgen echt gefreut... dann der Blick in den Spiegel und die ganze Freude war weg... Ich finde mich echt pummelig.. :( Überall dieses widerliche Fett an meinen Hüften... Wurde heute morgen auch hier auf der Station gewogen...

Bin dann zur Ergotherapie gegangen, wo ich meine Lederhandtasche weitergenäht habe. Macht mir echt super viel Spaß. Ich wünschte ich hätte mehr Zeit , als nur eine Stunde am Tag..

Danach war Visite..
Da das mit meiner WG wohl nichts wird, weil das noch so lange dauern würde, überlegen die hier mich in eine Wohngruppe für Essstörungen zu stecken. Habe mir die WG im Internet angeschaut und finde sie echt ganz gut. Das Beste, sie ist Mitten in Hannover! :)
Ich hoffe nur, dass die mich dort nicht vollstopfen wollen!
Was mir die Ärztin danach gesagt hat , hat mir überhaupt nicht gefallen..
Wenn ich weiter abnehme komme ich in eine Klinik für Essstörungen!
Ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen soll oder nicht...
Ich bin viel zu dick für so eine Klinik! Ich schäme mich so sehr! Außerdem, so krank bin ich nun wieder auch nicht, ja ich habe vielleicht ein kleines Problem, aber 'ne richtige Essstörung, die wirklich behandelt werden muss? Ich weiß nicht...
Ich weiß nur, dass ich weiter abnehmen werde, denn so wie jetzt möchte ich nicht bleiben...!!
Ich hoffe, es vergeht Zeit bis die mich wirklich in die andere Klinik verfrachten, denn bis dahin muss ich noch einiges abnehmen! Damit ich nicht die einzig Fette da bin... Ich will das nicht, verdammt!
Auch wenn ich irgendwie möchte, dass das alles endlich ein Ende nimmt, kann ich mir gar nicht vorstellen in so einer Klinik zu sein.. Ich passe da irgendwie so gar nicht ins Bild..
Wirklich, es geht einfach nicht in meinen Kopf rein, dass ICH so krank sein soll und dass ICH in so eine Klinik soll. Dazu bin ich einfach nicht krank genug, nicht dünn genug! Jemand anderes könnte diesen Platz besser gebrauchen als ich fettes Vieh..

Später war ich noch bei der Arbeitstherapie in der Buchbinderei (seit Tagen das erste mal wieder)
Ich konnte mich Null konzentrieren, und war nach 1 1/2 Stunden so fertig, dass ich wieder auf die Station zurückgegangen bin...

Heute gegessen:
Morgens: 1 Apfel
Mittags : 250 Gramm Naturjoghurt
             und etwas Blumenkohl
Abends: /

Außerdem mache ich seit gestern jeden Tag 40 Sit Ups, damit mein speckiger Bauch endlich verschwindet und ich war heute eine halbe Stunde walken..

Bitte, mach das ich morgen weniger auf der Waage sehe..


Kommentare:

  1. Oh man diesen "ich bin zu fett für eine Essstörung" Gedanken kenne ich, aber glaub mir du bsit alles, alles andere als fett. Ja, das kommt eh nicht an & du denkste dir ich muss das ja sagen, aber es ist wirklich so.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sarah!
    Nur mal so zur Info... es sind auch Leute in einer Klinik für Essstörungen, die viel zu dick sind. Dort wird ja nicht nur Magersucht behandelt, sondern alle möglichen Essstörungen.
    Für WEN bist Du denn zu dick in der Klinik? Für die anderen, halb Toten?
    Sarah, Du bist nicht zu dick! Man BRAUCHT ein wenig Fett, um die Organe zu schützen! Fett ist wichtig! Natürlich keinen Schwabbelbauch, der ist ungesund. ABER DEN HAST DU NICHT! Warum kapierst Du denn nicht?
    Du hast momenten eine Model-Figur, Sarah. Wenn Du noch weiter hungerst, wird es UNSCHÖN! Warum glaubst Du uns denn nicht? Du musst doch langsam merken, dass Du ein verzerrtes Bild von Dir hast.
    Eine Klinik für Essgestörte wäre im Moment das Beste, was Dir passieren kann, so lange Du es nicht kapierst.

    Ich habe auch mal sehr wenig gewogen und fand mich zu dick. Heute kann ich nicht begreifen, wie dumm ich damals war. Man macht sich den Körper durch das Hungern kaputt.
    Du bist noch jung, und Du machst das erst ein halbes Jahr. Noch kannst Du das Ruder rumreißen und die schlimmsten Körperzerstörungen verhindern.
    Du kannst unfruchtbar werden. Du kannst alle Deine Organe nach und nach kaputtmachen.
    Dein Körper braucht Nahrung. Er braucht Fett, er braucht Zucker. Und zwar genug. Sonst kann er seine Arbeit nicht machen. Auch, wenn Du das nicht einsehen möchtest. Was denkst Du denn, warum Du nur so wenig Energie hast?
    Wir sind nun mal Lebewesen, wir müssen essen.

    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. hmmm bin mir noch nicht so ganz sicher..
    aber wenn dann sag ich bescheid :)

    AntwortenLöschen
  4. langsam machen deine posts schlechte laune. sieh es endlich ein!

    AntwortenLöschen
  5. Ist das Bild von Dir gezeichnet?
    Wie alle anderen schon sagten, du darfst Essstörung nicht mit Magersucht oder Bulimi in Verbindung bringen. Kennst du die Bing Eating Störung?
    Allerdings weiß ich selbst gut genug das wenn man es selbst nicht merkt, andere sich dumm & dämlich quatschen können. Sogar selbst dann wenn du es weißt, aber du es einfach nicht ändern kannst weil es eine Sucht ist & niemand der je mal süchtig war weiß was das für ein Kampf ist. Auch Ratschläge sind schneller gesagt als selbst eingehalten. Ich würde dir trotzdem gern den Vorschlag machen, versuch doch mal mehr Gemüse zu essen & gleichzeitig mehr Sport zu machen. Workouts gibt es ja viele & lohnen sich.

    AntwortenLöschen
  6. du willst noch kränker werden um dann in eine Klinik zu kommen, damit dein Weg zum gesund sein länger ist? Wo ist die Logik?

    AntwortenLöschen
  7. Als ich in der Klinik war, hatte ich einen 28er BMI. Ich kam mir damit auch sehr dumm vor und hatte ständig das Gefühl, nicht krank genug zu sein und einen Therapieplatz den jemand anderes besser gebrauchen könnte ich als zu Unrecht belegen würde. Es hat mich einige Zeit gekostet, aber inzwischen habe ich eingesehen, dass mich das auch nicht weniger krank macht als die extrem untergewichtigen Mädels.
    Bei einer Essstörung steht das Gewicht im Mittelpunkt und ist dennoch unwichtig. Man fokusiert sich darauf, blendet alles andere aus, aber im Grunde ist es nicht von Bedeutung. Es ist nur ein Symptom. Die anderen Mädchen auf meiner Station haben mir geholfen das zu erkennen. Denn auch wenn wir alle unterschiedliche BMIs hatten, hatten wir trotzdem das gleiche Problem, die gleichen Sorgen und Ängste. Wir haben uns gegenseitig unterstützt so gut wir konnten. Und das Gewicht war dabei vollkommen unwichtig.

    Ich denke, es würde dir gut tun, wenn du in eine Spezialklinik gehen würdest. In deiner aktuellen Klinik helfen sie dir ja nicht, und wenn das mit der WG noch eine Weile dauert dann kannst du die Zeit ja auch nutzen um gesund zu werden. Denk darüber nach. Ich wünsche dir jedenfalls, dass du diesen Schritt wagst und glücklich werden kannst.

    AntwortenLöschen
  8. Allerliebste Sarah,
    Ich denke ganz oft an dich & hoffe das es dir bald besser geht.

    Wenn du ma reden magst, ich bin für dich da<3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette Kommentare :)