Freitag, 26. April 2013

Ich will mich von der Magersucht trennen

Hallo ihr lieben..
ich melde mich nach ca einem Monat auch mal wieder....
Wie es mir geht kann ich im Moment selber gar nicht sagen..Mal richtig gut , mal richtig schlecht..Polen mit meinem Freund war toll.. Ich hatte sehr große schwierigkeiten mit dem essen.. aber dann habe ich wieder angefangen, was ja auch irgendwie positiv ist...
Ich habe natürlich zugenommen... Wie viel ich wiege weiß ich nicht, ich will es gar nicht wissen... Ich hasse diese verdammte Zahl... Bin nur am fressen. Immer habe ich dieses schlechte Gewissen... IMMER.
Und das 30-Days-Shred habe ich nichtmal angefangen... ich bin so fett und faul,...ich kann nachts nicht einschlafen weil ich das fett an meinem Körper fühle...
Es muss sich ganz dringend etwas ändern.
ich bin so unzufrieden mit mir...

ich will aber der Krankheit nicht nachgeben..
ich behme mir jetzt vor, dass ich wenn ich mit meinbem Praktikum fertig bin, was in einer woche sein wird, dieses 30-Days-Shred anfangen werde... und ich werde einfach 'ganz normal' essen...wie jetzt auch... Man findet im Internet so viele erstaunliche Ergebnisse..das kann ich doch wohl auch!

ich weiß, dass ich nicht gesund bin und das es ein langer weg wird..aber ich möchte endlich anfangen mit dem ganzen Mist abzuschließen... Immer dieser Selbsthass und diese minderwertigkeitskomplexe... Ich habe die Schnauze von mir selber so gestrichen voll!

Ich werde jetzt weitermachen mein leben in den griff zu bekommen!

Und wo ich schonmal dabei bin, miste ich mein Leben komplett aus.
Und dazu gehört auch mein Zimmer..

Ich möchte all meine Bücher über Magersuch, Bulemie und Krankheiten verkaufen...
1. Ist das für mich ein unglaublich wichtiger Schritt, weil ich mich innerlich so sehr daran klammere und
2. Brauche ich etwas Geld...

Ich will niemanden mit diesen Büchern runterziehen oder belasten... ich hoffe einfach, dass sich ein paar leute finden, die sich dafür interessieren..

Ich kann das zeug nicht mehr sehen!

Die Bücher sind alle in einem super Zustand. Nur ' Die Perfekte Frau und ihr Geheimnis' ist etwas älter aber trotzalledem gut erhalten..
Die Bücher können einzeln gekauft werden (um die 5 euro pro buch) , am liebsten wäre mir allerdings alle zusammen , dann wirds ein bisschen günstiger ;)


Die Perfekte Frau und ihr Geheimnis  
Selbsthilfebuch Bulimie

Flüsterkind
Über Missbrauch
Als sie fünf ist, wird Mona zum ersten Mal von ihrem Stiefvater missbraucht. Jahrelang fügt sie sich seinen Drohungen und erduldet ihr Martyrium in dem Glauben, dass ihr niemand helfen kann. Als sie es nicht mehr aushält, erzählt sie ihrer Mutter von den Dingen, die niemand wissen darf. Die jedoch schenkt ihr kein Gehör und verurteilt sie damit zu einem unentrinnbaren Kreislauf aus Leiden, Angst und Scham. Hilflos muss Mona mit anschauen, wie sich der brutale Stiefvater auch noch an ihrer kleinen Schwester vergeht.Erst dreißig Jahre später schreibt Mona einen Brief an ihre Mutter. Die wegschaute, die nichts wissen wollte, die den Missbrauch duldete. Endlich erzählt Mona ihr all das, was sie damals nicht sagen durfte. Mit beklemmender Eindringlichkeit konfrontiert sie ihre Mutter mit der schrecklichen Wahrheit. Doch mehr als um die Mutter geht es um Mona selbst: Wort für Wort befreit sie sich von ihrer Vergangenheit. Flüsterkind ist der ehrliche, schonungslose Bericht einer Betroffenen, der zeigt, dass es mehr als einen Schuldigen gibt, wenn es um Kindesmissbrauch geht: den Täter und diejenigen, die wegschauen und ihn gewähren lassen. Eine Tochter klagt ihre Mutter an: ein erschütterndes und mutiges Buch!

Nichts leichter als das
Über Magersucht
Weil "tote Mädchen keinen Abschluss machen", wird die 17-jährige Marty kurz vor dem Examen in eine Klinik eingewiesen. Zwei Jahre lang hat sie sich fast zu Tode gehungert, denn das ist das Einzige, was sie kontrollieren kann: ob sie isst oder nicht. Allem anderen in ihrem Leben - dem Alkoholproblem ihrer Mutter, der Zurückweisung durch den Vater, den Ansprüchen ihres Freundes - fühlt sie sich ausgeliefert. Und das, obwohl sie intelligent, wortgewandt und äußert taff ist. Ihre ersten Tage in der Klinik sind geprägt von Wut und Feindseligkeit, mit beißender Ironie lässt sie Mitpatientinnen, Pflegepersonal und Psychologen auflaufen. Dennoch muss sie sich den Regeln des Hauses anpassen: Essenszeiten, Gruppensitzungen, Einzeltherapie. Mit klarem Blick erfasst Marty den traurigen Zustand ihrer Mitpatienten und auch ihre eigenen Probleme, trotzdem ist jede Mahlzeit, jede Gewichtszunahme eine Qual und ein Kampf. Und so gibt sie weiterhin die Starke, die mit der großen Klappe, die sich um nichts schert. Erst als die 8-jährige Lily eingeliefert wird, öffnet sich Marty ein wenig und langsam geht es aufwärts. Doch der Weg zurück ins Leben ist alles andere als leicht.

Hungrige Zeiten
Über Magersucht und Bulimie
Eindringlich schildert Annika Fechner die inneren Konflikte, das Gedankenchaos, die Leiden und die desaströsen Zwänge, denen man bei einer Eßstörung ausgesetzt ist. Selbst den schambesetzten Bereichen der Störung weicht sie nicht aus. In jeder Zeile spürt man den Wunsch, zu erklären, was ein Leben mit der Eßstörung bedeutet. Man begreift als Leser, daß die Welt der Eßstörung ein eigenes Universum mit eigenen Regeln, Werten und Prioritäten ist, die mit denen der "normalen" Welt kaum Gemeinsamkeiten haben. Deshalb ist diese Welt Freunden und Angehörigen der Betroffenen oft schlechterdings unverständlich. Die Innenansicht dieser bestürzenden Welt wird in diesem Buch anschaulich. In ausdrucksstarken Bildern übersetzt es die Gefühle der Kranken in die Sprache der Gesunden. Dieses Buch macht es möglich, die fremde Welt der Eßstörung zu verstehen.

Engel haben keinen Hunger
Über Magersucht
Katrin ist verhungert. Sie ist in ihrem Bett gestorben. Auf dem Nachttisch liegen Süßigkeiten; Tüten und Kartons mit Schleckereien stapeln sich im Jungmädchenzimmer. Eltern und Schwester sind zu Hause, Kühlschrank und Speisekammer sind wie immer gut gefüllt - aber nichts hat vermocht, den Tod von Katrin aufzuhalten. Katrin war ein munteres, fröhliches Kind, wilder als ihre ältere Schwester und fordernder. Sie verstand es als kleines Kind und später als Jugendliche, Menschen für sich einzunehmen. Ihre Freundinnen wollten so sein wie sie: gescheit, künstlerisch begabt, sportlich fit. Nach dem großen, schlanken Mädchen mit der blonden Mähne drehten sich die Jungen auf der Straße um. Ihre Eltern liebten sie, ihre Schwester war ihre beste Freundin, das Leben lag mit all seinen Möglichkeiten vor ihr. Doch dann, nach einer gewöhnlichen Diät, gerät Katrin in den Sog ihres Hungerns, aus dem sie nicht mehr herausfinden wird. Eindringlich und sensibel erzählt Brigitte Biermann die authentische Geschichte vom verzweifelten Kampf gegen eine unheimliche Krankheit, den Katrin und ihre Familie, Ärzte, Psychologen und Therapeuten verloren haben. Die Autorin stützt sich dabei auf Gespräche mit den Eltern, der Schwester und besonders auf Katrins Tagebücher. Es sind unter anderem diese Selbstzeugnisse, die erstmalig einen Blick in das Innenleben einer Magersüchtigen gestatten. Über die journalistische Arbeit der Autorin: »Ihre Geschichten halten das empfindliche, unentbehrliche Gleichgewicht zwischen Mitgefühl und Distanz.« Süddeutsche Zeitung

Verrückt vor Angst- Ein Mädchen in der Jugendpsychiatrie
Über Angststörung
Jeden Tag kämpft Nora aufs Neue. Eigentlich sehnt sie sich nach Spaß und Verliebtsein und Pläneschmieden. Doch Nora hat Angst. Die Angst hat sich in ihr Leben geschlichen und lässt sie nicht mehr los. Immer häufiger werden ihre Panikattacken, bis Nora den Kampf aufgibt. Erst als es fast zu spät ist, findet sie einen Weg aus ihrer Verzweiflung. Und einen Schutz vor der Welt draußen. Nora ist nur eine von vielen Jugendlichen in Deutschland, die auf jugendpsychiatrischen Stationen Hilfe finden. Stellvertretend für sie hat Nora ihre Geschichte erzählt und damit einen Roman ermöglicht, der in seiner schonungslosen Offenheit Mut macht. 

Meine hungernde Seele
Über Bulimie
12 Jahre ist Vera Tomsche nur von dem Gedanken an Essen besessen. Ihr ganzes Leben ist davon beherrscht und von den Überlegungen wie sie das, was sie verschlungen hat, wieder unbemerkt von sich geben kann. Erst als ihr Körper durch das ständige Erbrechen schwer geschädigt ist, wird ihr klar, daß sie in einer tödlichen Spirale gefangen ist.


Bei interesse schreib mir bitte eine Email, dann können wir über Preise etc sprechen ;)
koenigs.sarah@gmx.de

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das 30 Day Shred fast durch, kannst es dir auf meinem Blog mal ansehen.
    Ich wünsche dir alles Liebe für deine Vorhaben <3

    http://tearsarenoweakness.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde meine hungernde Seele ganz interessant.
    Magst du mir ein bisschen mehr davon erzählen, bevor ich es kaufe?
    Liebe Grüße♥

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen. Ich hab' mich ein bisschen umgesehen & muss dir sagen, dass ich dich und deine Entscheidung irgendwie bewundere! Du wagst einen großen Schritt, das finde ich bemerkenswert, wirklich. Ich habe auch schon oft mit dem Gedanken gespielt, mich von meine Essstörung zu trennen. Damals fehlte mir nur leider der Mut dazu.

    Die Bücher klingen total gut. :) Wenn du noch niemanden gefunden hast, der sie kaufen möchte, dann kannst du dich ja bei mir melden. Ich würde mich freuen.

    http://lajeunefilletimide.blogspot.de/

    Auf deinem Weg wünsch ich dir alles Liebe,
    Emma

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr guter gedanke und eine gute und durchaus nützliche entscheidung:-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette Kommentare :)